| News

Biotechs der Basel Area gehören 2020 zu den erfolgreichsten

22.04.2021

Biotech-Firmen der Basel Area haben entscheidend zum Rekordergebnis der Branche beigetragen. Wie der aktuelle Swiss Biotech Report zeigt, treiben sie die Pandemie­be­kämp­fung voran, erhielten mit die höchsten Finanzierungen oder wurden von Big Pharma übernommen.

Die Bilanz des Schweizer Biotech-Sektors für 2020 könnte kaum besser ausfallen. Wie der aktuelle Swiss Biotech Report mit dem Titel „Agilität, Führung und Innovation“ darlegt, hat die Branche bei nahezu jedem Kriterium Spitzenwerte erreicht. Beim Global Innovation Index behauptete die Schweiz im vergangenen Jahr zum zehnten Mal in Folge den Spitzenplatz. Entscheidenden Anteil an diesen Erfolgen haben Biotech-Unternehmen aus der Basel Area.

Der Bericht und eine entsprechende Medienmitteilung des Branchenverbands Swiss Biotech Association unterstreichen die Rolle der Schweiz bei der Pandemiebekämpfung. Diesbezüglich wird bei Grundlagenforschung und Impfstoffherstellung die Rolle der Bachem Holding AG in Bubendorf BL beispielhaft herausgehoben. Für ihre Leistungen in der Diagnostik wird unter anderem die Leistung von Roche Pharma unterstrichen.

Insgesamt haben sich die Investitionen in Biotech-Firmen im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht. Sie beliefen sich auf 3,44 Milliarden Schweizer Franken. Allein die Investitionen in Forschung und Entwicklung stiegen um 10 Prozent auf 2,2 Milliarden Franken. So konnten unter den börsennotierten Unternehmen Idorsia 866 und Basilea Pharmaceutica 125 Millionen Franken einwerben. Mit das meiste private Kapital wurde mit 135 Millionen Franken von der Basler VectivBio Holding AG und der erst im Juli 2020 gegründeten und in Basel ansässigen Noema Pharma mit 54 Millionen Franken eingenommen.

Die forschenden Biotech-Firmen im Land haben im vergangenen Jahr 8 Prozent zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Aktuell beschäftigen sie 16’300 Personen. Zudem waren sie an einer Vielzahl von Fusionen und Übernahmen beteiligt. So gründeten etwa die japanische Sumitomo Dainippon Pharma und die Basler Roivant Sciences gemeinsam das neue Unternehmen Sumitovant Biopharma. Der Vertragsschluss habe einen Wert von 3 Milliarden Dollar. Zudem hat Boehringer Ingelheim die Basler NBE-Therapeutics für 1,2 Milliarden Euro gekauft.

Die Schweizer Biotech-Branche erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 4,5 Milliarden Franken. Durch die Pandemie hätten viele Unternehmen erhebliche Verzögerungen in ihrer Forschungs- und Entwicklungs-Pipeline hinnehmen müssen, so Michael Altorfer, CEO der Swiss Biotech Association. „Dennoch sind wir zuversichtlich, dass der Sektor seine beeindruckende Expansion fortsetzen wird.“

Der Swiss Biotech Report ist eine Gemeinschaftsproduktion von zehn Schweizer Unternehmen und Verbänden.

Diesen Artikel weitergeben

Auch das könnte Sie interessieren: