Skip to main content
| News

Kinarus und Noorik erhalten Förderung vom Bund

13.12.2021

Die beiden Basler biopharmazeutischen Unternehmen Kinarus und Noorik erhalten vom Bund Fördermittel für ihre klinischen Studien an Wirkstoffkandidaten gegen Covid-19. Sie sollen bis Ende 2022 erhältlich sein. Insgesamt hat der Bund solche Entwicklungsverträge mit vier Schweizer Firmen geschlossen.

Die beiden Basler Biopharma-Unternehmen Kinarus und Noorik sind in das Förderprogramm des Bundes für Covid-19-Arzneimittel aufgenommen worden. Laut einer Medienmitteilung unterstützt er die Entwicklung neuer Medikamente mit insgesamt 27 Millionen Franken. Im Gegenzug erhalte die Schweizer Regierung unter anderem ein Vorkaufsrecht für diese Arzneien. Sie sollen bis Ende 2022 bereitstehen. Entsprechende Verträge wurden auch mit Memo Therapeutics aus Schlieren ZH und GeNeuro aus Plan-les-Ouates GE geschlossen.

Die Investition im Rahmen des Bundesprogramms zur Förderung von Covid-19-Arzneimitteln in nicht näher benannter Höhe werde die Beschleunigung der klinischen Weiterentwicklung von Ambrisetan ermöglichen, so das in Riehen ansässige Unternehmen Noorik Biopharmaceuticals in seiner Mitteilung. Das Hauptziel der laufenden Studie bestehe darin festzustellen, ob das lungengefässerweiternde Ambrisetan das Fortschreiten der Ateminsuffizienz bei hospitalisierten Covid-19-Patienten verhindern kann. So könnte die Notwendigkeit einer mechanischen Beatmung verringert werden. Der Vertrag mit der Schweizer Regierung werde „diese Therapie hoffentlich so bald wie möglich auf breiter Basis verfügbar machen“, so der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Elmar Schnee.

Die Kinarus AG führt derzeit zwei klinische Studien durch, eine an hospitalisierten Covid-19-Patienten und eine weitere an Covid-19-Kranken mit leichten bis mittelschweren Symptomen. Nun könnten beide mit 7 Millionen Franken aus dem Bundesprogramm „zügig vorangetrieben“ werden, heisst es in einer Mitteilung des im Technologiepark Basel angesiedelten Unternehmens. „Wir glauben, dass KIN001 das Potenzial hat, eine wirksame Behandlungsoption im Kampf gegen Covid-19 zu sein“, so Matthew Wright, COO und Head of Research von Kinarus. „Dieser Zuschuss ist eine aussergewöhnliche Bestätigung für unser Covid-19-Programm.“

Diesen Artikel weitergeben

Auch das könnte Sie interessieren: